Wissenswertes und Wissenschaftliches

  • Weidig, T. (2016). Sportpsychologische Betreuung auf dem Weg zu Olympischen Spielen – Aufgaben und Selbstverständnis. Leipziger Sportwissenschaftliche Beiträge, 57 (1), 213-220.
  • Weidig, T. (2015). Motivation in Teams. Im Arte-Beitrag X:enius: Mythos Team – Einer für alle, alle für einen?
  • Weidig, T. (2014). Psychische Gesundheit – Stress und Ressourcen am Arbeitsplatz. In J. Zinner, M. Elbe & D. Lange (Hrsg.), Handbuch Gesundheitscoaching – Kompendium für Praxis und Lehre (S. 113-123). Berlin: TOP Sportmarketing.
  • Jokuschies, N., Weidig, T., Röthlin, P. & Birrer, D. (2012). Mentale Stärke im Fußball. Leistungssport, 42 (5), 15-19.
  • Pfeffer, I. & Weidig, T. (2012). Beziehungsgestaltung im Jugendfußball. im Spiel, 2, 30-33.
  • Pfeffer, I. & Weidig, T. (2012). Der Trainer im Kinder- und Jugendsport: Praxistipps zur Beziehungsgestaltung und Kommunikation. SportPraxis, 53, 52-57.
  • Weidig, T. (2011). Patientenmotivation und psychologische Intervention nach Sportverletzungen. In H. Bant et al. (Hrsg.), Sportphysiotherapie (S. 379-386). Stuttgart: Thieme.
  • Weidig, T. (2010). Erfolgsfaktor Trainer – Das Trainerverhalten in Spiel- und Wettkampfpausen auf dem Prüfstand. Köln: Sportverlag Strauß.
  • Keim, J. & Weidig, T. (2010). Sportpsychologische Beratung und Betreuung paralympischer Sportler und Trainer – Eine Standortbestimmung. Leistungssport, 40 (5), 19-22.
  • Kellmann, M. & Weidig, T. (2010). Der Pausenverhaltensfragebogen (PVF) – Manual. Köln: Sportverlag Strauß.
  • Kellmann, M. & Weidig, T. (2008). Sportpsychologie. In K. Sternberg & M. Amelang (Hrsg.), Psychologen im Beruf – Anforderungen, Chancen und Perspektiven (S. 309-320). Stuttgart: Kohlhammer.